Pläne, der Code of Conduct (CoC) und die Sache mit den Tickets

Langsam nähert sich der meteorologische Herbstanfang, und unsere Planung fürs Litcamp Berlin wird immer konkreter. Bei den letzten Treffen haben wir uns mit den Tickets und dem Code of Conduct (Verhaltenskodex) auseinandergesetzt.

Wir möchten eine Möglichkeit für alle Teilgeber*innen bieten, die Veranstaltung als sicher wahrzunehmen. Wir verwenden dafür den Berlin Code of Conduct. Ein Code of Conduct gehört mit seiner Definition von inakzeptablem Verhalten, den Umgang damit und Folgen dazu. Deshalb ist es bei den Tickets notwendig, den CoC zu akzeptieren – denn so können wir entsprechende Maßmaßen ergreifen, bei verstoßendem Verhalten zu verwarnen oder von der Veranstaltung zu verweisen, damit das Litcamp für alle ein sicherer Raum bleibt.

Um die Tickets haben wir uns lange Gedanken gemacht. Es wird insgesamt 100 Tickets geben. Auch bei uns wird es reguläre Tickets und Fördertickets geben, reguläre Tickets werden 40 Euro kosten und Fördertickets 80 Euro. Mit den Fördertickets könnt ihr eine Litcamp-Tasse bekommen, um eure Wohnung zu verschönern. Aber ihr könnt auch für alle Tickets mehr zahlen, um die Veranstaltung zu verschönern! Wir werden die Bezahlung per Banküberweisung und per PayPal anbieten.

Damit das Litcamp auch wirklich bunt wird, möchten wir Menschen, die wegen ihrer Marginalisierung schlechteren Zugang haben, bei der Ticketvergabe vorrangig behandeln. Es wird vor der ersten Ticketwelle eine Gutscheinabgabe an Menschen aus marginalisierten Gruppen geben. So können uns zum Beispiel Personen of Color, mit Behinderung oder trans* Menschen ab sofort eine Mail an hallo@literaturcamp-berlin.de schicken. Nach dem Prinzip „first come, first serve“ werden dann 20 Gutscheine vergeben. Damit müsst ihr euer Ticket ebenfalls regulär kaufen, habt aber bereits vor der Freigabe der ersten Ticketwelle die Möglichkeit dazu, und seid so sicher dabei. Für alle Interessierten gilt: Meldet euch bei uns, wenn ihr euch das Ticket nicht leisten könnt, aber gern dabei sein möchtet! Wir schauen dann, ob wir das möglich machen können.

Die erste Ticketwelle wird am 1. September freigegeben. Geplant ist eine zweite für den 1. Oktober, aber ihr könnt auch jederzeit Fördertickets kaufen! Die sind durchgängig verfügbar, gehen aber vom gemeinsamen Kontingent ab – wenn ihr uns die aus der Hand reißt, wird die zweite Ticketwelle also nicht stattfinden.

Wir hoffen, ihr freut euch genauso auf die Ticketwellen wie wir!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.