Mit dem Lastenrad zum #litcampBER

Damit es euch am #litcampBER an nichts mangelt, müssen die Dinge, an denen es mangeln könnte, irgendwie zur Schule für Erwachsenenbildung gebracht werden. Da könnten wir uns dann einen Transporter mieten, am besten einen Diesel, wobei das ein bisschen mit unserem Anspruch bricht, es so gut wie möglich zu machen.

Im Moment rödeln wir ziemlich im Hintergrund, während der 9. und 10. November immer näher kommen. Dabei sind wir ein bisschen chronisch pleite, ganz Berlin also. Wir möchten euch gerne ein bisschen dran teilhaben lassen.

Vor rund einem Monat habe ich an der ADFC-Kreisfahrt in Berlin teilgenommen. Das war sehr großartig: Man fährt da, wo normalerweise Autos fahren und sieht so auch, wieviel Platz Autos bekommen. Das ganze ist nichts anderes als eine Critical Mass. Und überhaupt fahre ich seitdem ich ein ordentliches Faltrad habe, so viel Fahrrad wie nie zuvor — ich bin, was das angeht, also eventuell ein bisschen vorbelastet.

Mit dem Lastenrad zum #litcampBER

Nach der Kreisfahrt habe ich mich noch spontan mit einem Bekannte auf einen Kaffee getroffen. Vor Ewigkeiten hatte genau dieser Bekannte mal erwähnt, dass man beim ADFC Lastenräder leihen könnte. Genau das, was wir für das #litcampBER wollen und brauchen, um die Dinge, an denen es mangeln könnte, zu transportieren. Das Ganze nennt sich fLotte Berlin und man kann die Räder dort kostenlos ausleihen. Und so haben wir uns da mal ein Lastenrad reserviert. Das Konzept ist einfach zu gut, um es nicht zu nutzen. Hinterher werden wir uns natürlich mit einer Spende an den ADFC bedanken, weil wir dadurch, dass wir kein Geld für einen gemieteten Transporter und Diesel bezahlen müssen, halt auch echt Geld sparen.

Man munkelt, dass Nathan sich schon total drauf freut, im November mit einem Lastenrad durch Berlin zu fahren. Und wisst ihr was? Das stimmt. Dafür muss er wahrscheinlich nicht beim Aufbau helfen.

Wenn du sehen möchtest, an was es auf dem #litcampBER alles nicht mangeln wird, dann schnapp dir ein oder mehrere Tickets und komm doch vorbei. Die Karten kosten für einen Tag 20 Euro, für das ganze Wochenende eben 40 Euro. Wenn du das nicht bezahlen kannst, aber trotzdem am Litcamp in Berlin teilnehmen möchtest, dann melde dich bitte einfach 🙂

Wir freuen uns auf jede bekannte und neue Nase!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.